Freifächer

Die einzelnen Fachgruppen bieten jedes Jahr eine breite Palette an Freifächern an. Diese beginnt bei Sprachkursen mit Abschlusszertifikaten und endet bei schweisstreibenden Aktivitäten. Für jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein. Leider hängt jeweilige Durchführung unter anderem von den Anmeldezahlen ab. Deshalb sind die Anmeldungen auch verbindlich.

 

 

Einige ausgewählte Freifächer

Chinesisch I

Chinesisch I

Chinesisch. Die neue Weltsprache. Besuch den Freifachkurs und sei in Zukunft eine Nasenlänge voraus!

Dieser Kurs ist eine Einführung in Mandarin, der modernen chinesischen Hochsprache. Du wirst in die Umgangssprache eingeführt und lernst von Beginn chinesische Schriftzeichen zu lesen und von Hand und mit Computer zu schreiben.

Du wirst über einfache Themen sprechen wie die eigene Person, die Familie, Nationalität, Wohnort, Essen, Trinken, Geld, Einkaufen, Schule, Arbeit oder Freizeit und baust dir so einen themenbezogenen Wortschatz auf. Wir lesen einfache Dialoge und umgangssprachliche Texte. Neben dem Spracherwerb werden regelmässig kulturelle Themen wie Fragen zu Landeskunde, Geschichte, Philosophie, Politik oder Wirtschaft in den Unterricht eingebracht.

Natürlich hast du die Möglichkeit, den Kurs bis zur Matura zu besuchen und dir so solide Sprachkompetenzen anzueignen.

Zielgruppe

2.-3.. Klassen

Weiterführender Link

Börse

Börse

Einerseits beschaffen sich Unternehmungen an der Börse das notwendige Betriebskapital. Andererseits haben die Anleger die Möglichkeit, ihr Geld in Wertpapiere zu investieren. Damit ist die Börse als Kapitalbeschaffungs- und Kapitalanlageort von herausragender Bedeutung für unsere Wirtschaft. 

Wir beschäftigen uns in diesem Kurs mit wesentlichen Grundbegriffen (z.B. Blue Chips, SMI, Dow Jones, P/E, Insidergeschäfte), versuchen die Funktionsweise und die Reaktionen der Börse auf volkswirtschaftliche (z.B. steigende Zinsen oder sinkendes Wachstum) und betriebswirtschaftliche (z.B. Gewinnausweise oder Fusionen) Entwicklungen zu verstehen und lernen die verschiedenen Anlageinstrumente (Aktien, Obligationen, Fonds, Optionen, strukturierte Produkte) kennen. 
Um die Börse auch hautnah zu erleben, beteiligen wir uns via Internet an einem Börsenspiel, das auf Echtzeit-Informationen basiert und mit dessen Hilfe wir den „Börsen-Guru“ unseres Kurses erküren. 
Eine vor kurzem durchgeführte Umfrage hat übrigens ergeben, dass rund jede fünfte Schweizerin bzw. jeder fünfte Schweizer Aktien besitzt und – aufgrund der langfristig nicht gesicherten Sozialwerke – der privaten Altersvorsorge in Form von Wertpapieranlagen einen immer höheren Stellenwert beimisst! 

Das Freifach ist vor allem auch Schülerinnen und Schülern zu empfehlen, welche nach der Matura ein Allround-Praktikum bei einer Bank absolvieren wollen. 

Zielgruppe

3./4. Klassen

Meeresbiologie

Meeresbiologie

Meere sind geheimnisvolle, farbenfrohe Lebensräume, unersetzlich für das Funktionieren der übrigen Ökosysteme und unerlässlich fürs Verständnis von Leben auf dieser Erde. Die Kantonsschule Heerbrugg richtet deswegen Meeresbiologie-Kurse als Freifach für alle und als Projektwoche fürs Schwerpunktfach N aus. Die Projektwochen-Kurse bauen auf dem Freifach auf, welches bereits 2012 am grössten kroatischen Aquarium (Pula) etabliert wurde. In der Projektwoche werden insbesondere auch chemisch-physiologische Aspekte stärker berücksichtigt.

Besonders reichhaltig ist das Mittelmeer vor unserer Haustüre. Hier tauchen wir einmal im Jahr ab in die faszinierende Welt der an Land grösstenteils unbekannten Lebewesen. Wir erkunden und dokumentieren sie schnorchelnd, in verschiedenen Lebensräumen, wo uns lokale Partner des Aquariums Pula und des Tauchzentrums Indie sowie Fischer vielfältig unterstützen.

Ganz nebenbei besuchen wir hier in Istrien eine geschichtsträchtige Region mit vielen gut erhaltenen historischen Zeugnissen, welche bis weit in die Antike zurückreichen. Das Aquarium selber beispielsweise befindet sich in zwei massiven Festungen der österreichisch-ungarischen Monarchie. Vor allem im Freifach bieten sich da Gelegenheiten für individuelle Streifzüge und Tauchgänge.

Im Folgenden wird das Freifach genauer beschrieben, als Ergänzung zur Broschüre mit den angebotenen Freifächern. Die Projektwochenplanung wird im Fachunterricht näher erläutert.

Der Freifachkurs findet in einer kompakten Blockwoche während der Herbstferien statt und nimmt daher in der Schulzeit nur einige Stunden zur Vor- und Nachbereitung in Anspruch. Somit tangiert er die übrigen Freifächer nicht. Kurssprachen sind Deutsch und ein einfaches Englisch, das auch Schülerinnen und Schüler der zweiten Kantonsschulklassen bereits gut verstehen.

Inhalte

  • Lebensräume im Mittelmeer mit ihren typischen Arten
  • Vertiefung zu Systematik, Verhalten und Ökologie ausgewählter Meeresbewohner
  • Einblicke in die Nutzung der Meeresfrüchte und ihren Schutz mit Schwerpunkt Fischereibiologie
  • Meeresbiologie 2016, Unterwasser-Filmen, Jonas Hutter
  • Meeresbiologie 2016, Unterwasser-Notizen-Filmen, Jonas Hutter
  • Meeresbiologie 2015, Fischwelten Sv Jerolim, Jarden Kalkman
  • 2012 Sv Jerolim, Brauner Drachenkopf
  • Meeresbiologie 2015, Fischwelten Sv Jerolim, Jarden Kalkman
  • Meeresbiologie 2015, Fischwelten Sv Jerolim, Jarden Kalkman
  • Meeresbiologie 2017, Sv Jerolim Meerjunker, Patrik Good
  • Meeresbiologie 2013, Fischfang, Seraina Tgetgel
  • Meeresbiologie 2013, Fischfang, Patricia Berchtel
  • Meeresbiologie 2016, Fischfang, Patricia Berchtel
  • Meeresbiologie 2016, Fischfang
  • Meeresbiologie 2016, Fischfang, Lismir Conzett
  • Meeresbiologie 2013, Fischfang Kammseestern, Patricia Berchtel
  • Meeresbiologie 2013, Fischfang Fangschreckenkrebs, Marlen Ursella
  • Meeresbiologie 2016, Fischfang, Patricia Berchtel
  • Meeresbiologie 2016, Fischfang, Patricia Berchtel
  • Meeresbiologie 2016, Fischfang, Patricia Berchtel
  • Meeresbiologie 2013, Fischfang
  • Meeresbiologie 2013, Fischfang, Marlen Ursella
  • Meeresbiologie 2016, Tintenfisch-Gelege, Patricia Berchtel
  • Meeresbiologie 2016, Tintenfisch-Gelege, Patricia Berchtel
  • Meeresbiologie 2013, Fischfang Rochen
  • Meeresbiologie 2013, Fischfang Katzenhai
  • Meeresbiologie 2017, Katzenhai-Sektion, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2017, Einsiedlerkrebs-Anemone, Patrik Good
  • Meeresbiologie 2016, Kanal Piserka Schnorcheln Seegraswiesen, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2016, Kanal Piserka Schnorcheln Seegraswiesen, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2016, Kanal Piserka Schnorcheln Seegraswiesen, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2016, Kanal Piserka Schnorcheln Seegraswiesen-Lebensgemeinschaft, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2016, Goldschwamm, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2016, Grüner Lippfisch, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2016, Kanal Piskera Sandbodenprobe
  • Meeresbiologie 2012, Kanal Piskera Seegraswiesen
  • Meeresbiologie 2013, Sandbodenproben, Marlen Ursella
  • Meeresbiologie 2017, Plankton-Proben Mikroskopische Dokumentation, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2017, Seegras Posidonia Flohkrebs (Leica EZ4W 35fach), Marvin Ebneter
  • Meeresbiologie 2017, Seegraswiese Schwebegarnele Mysida, (Leica EZ4W 35fach), Marvin Ebneter
  • Meeresbiologie 2016, Grüne Garnele, Evita Forster
  • Meeresbiologie 2017, Sandprobe Pskera Einzeller Foraminifere (Leica EZ4W 35fach), Marvin Ebneter
  • Meeresbiologie 2017, Küstenzonierung Beprobung Gezeitentunnel, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2012, Boot Aquarium, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2012, Planktonproben, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2017, Plankton-Netz, Patrik Good
  • Meeresbiologie 2017, Küstenzonierung Litoral Beprobung, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2016, Plankton-Fang, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2016, Plankton-Krebstiere, Evita Forster
  • Meeresbiologie 2016, Plankton Seestern
  • Meeresbiologie 2015, Meeresleuchten Leuchtkrebschen, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2015, Leuchtkrebschen
  • Meeresbiologie 2015, Leuchtkrebschen, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2015, Nachtschnorcheln, Jarden Kalkman
  • Meeresbiologie 2015, Nachtschnorcheln Kalmar, Jarden Kalkman
  • Meeresbiologie 2012, Canyon Verduela, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2012, Canyon Verudela, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2015, Canyon Verudela, Dieter Burkhard
  • Meeresbiologie 2017, Rippenquallen Canyon Verduela, Florian Halter
  • Meeresbiologie 2017, Krustenanemonen Canyon Verduela, Florian Halter
  • Meeresbiologie 2015, Schnecken Hypselodoris elegans, Tobias Spiech
  • Meeresbiologie 2015, Schnecken Hypselodoris elegans, Tobias Spiech
  • Meeresbiologie 2015, Canyon Verudela, Dieter Burkhard
  • 2012, Sv Jerolim Wachsrose
  • Meeresbiologie 2015, Schnecken Cratena peregrina, Tobias Spiech

Informationen

Organisatorisches

Leitung des nächsten Kurses: Seraina Tgetgel
Begleitung:
Dieter Burkhard

Termin: in der ersten Herbstferien-Woche (Kalenderwoche 40)

Voraussetzungen

Teilnehmen dürfen alle Schülerinnen und Schüler der KS Heerbrugg, die sicher schwimmen, aus Gymnasium und FMS. Interessierte aus der FMS sind zugelassen, wenn sie das Praktikum (im 2. Jahr) und die Bildungsreise (im 3. Jahr) sicher nicht im selben Zeitraum absolvieren. Schülerinnen und Schüler des Schwerpunktfachs Biologie und Chemie (N), deren Klasse eine eigene meereskundliche Projektwoche plant, besuchen primär diese, sind danach im Freifach aber speziell als Helfer willkommen.
Schwimmen mit Schnorchel und Flossen wird idealerweise bereits vorgängig erlernt.

In Kleingruppen tauchen darf, wer das PADI-Brevet sowie ein gültiges ohrenärztliches Tauchtauglichkeitszeugnis vorlegt. Für nicht brevetierte sind einzelne Schnupper-Tauchgänge möglich (ebenfalls nach Vorlage desselben Zeugnisses).

Teilnehmerzahl

Teilnehmen können maximal 12 Schülerinnen und Schüler.

Die Kursleitung führt eine eigene Warteliste. Früher nicht berücksichtigte Interessenten werden bei Folgekursen bevorzugt behandelt.

Kosten

SFr. 650.- (reine Selbstkosten für Reise, Unterkunft, Ausrüstung inklusive Miete der Neoprenanzüge und Verpflegung der Kochgruppen). Bei nachträglicher Abmeldung werden Kosten anteilig verrechnet, soweit sie anfallen.

Material

Neoprenanzüge werden mit Vorteil vor Ort im Tauchzentrum Indie gemietet. Hingegen sollten die Teilnehmer über passende eigene Tauchmasken, Schnorchel und Flossen verfügen (nicht im Kursgeld inbegriffen). Auch eine eigene Unterwasser-Kompaktkamera ist von Vorteil. Teilnehmer erhalten bei der Einführungsveranstaltung Tipps zur günstigen Beschaffung. Das Kosmos-Kursbuch «Was lebt im Mittelmeer?» sowie einige wenige Unterwasserkameras und Laptops können bei der Kursleitung ausgeliehen werden.

Termine

1 Info-Abend (vor den Sommerferien)* 
* Auf Wunsch zusätzlich eine Einführung in die Schnorchel- und Flossentechnik (1 Nachmittag, Ende August / Anfang September)

Kursdauer: 6 Tage

Projektwoche fürs Schwerpunktfach N: Woche 39 vor den Herbstferien
Freifach: Erste Woche der Herbstferien. Die Daten sind so gewählt, dass alle Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klassen mitreisen können, auch jene, welche zuvor in der Kalenderwoche 39 an Bildungsreisen ihrer Klassen teilnehmen.

Reise: Im Nachtzug Buchs-Ljubljana und Taxi-Kleintransporter Ljubljana-Pula
 

Szenisches Spiel - Theater

Szenisches Spiel - Theater

Auch im nächsten Schuljahr werden wir ein neues Stück einstudieren und zur Aufführung bringen. Im Kurs suchen wir nach passenden Interpretationen der einzelnen Charaktere und Szenen und erarbeiten die Rollen gemeinsam und in Einzelproben.

Wer mitmachen will, sich aber nicht sicher ist, ob er auftreten möchte:
Im Theaterkurs gibt es viele Möglichkeiten, deine Talente einzubringen - als Schauspielerin oder Tänzer, als Choreograf oder Lichttechnikerin, als Bühnenbauer oder Plakatgestalterin, als Assistenzregisseur oder Inspizientin. Ohne Teamwork würde kein Stück auf die Bühne kommen.

«Turandot» mit zwei verschiedenen Besetzungen (Aufführung 2016)

0%

Besetzung 1

0%

Besetzung 2

«Next Level Parzival» mit zwei verschiedenen Besetzungen (Aufführung 2014)

0%

Besetzung 1

0%

Besetzung 2

Der Kaukasische Kreidekreis (2013)

0%

«Die wunderbare Welt Dissozia» mit zwei verschiedenen Besetzungen (Aufführung 2012)

0%

Besetzung 1

0%

Besetzung 2

Zielgruppe

2.-4. Klassen

Veranstaltungen

Parkour «Mut tut gut!»

Parkour «Mut tut gut!»

Durch gezieltes Trainieren von verschiedenen Parkour-Techniken in der Halle und in urbaner Umgebung verbessern wir unser Körpergefühl und unser Selbstvertrauen in unsere Leistungsfähigkeit.

Jede und jeder kann auf seinem Niveau üben und trainieren. Im Zentrum steht die Bewegung und das Ziel, verschiedenste Hindernisse fliessend und ökonomisch zu überwinden.

Zielgruppe

2.-4. Klassen