• Home
  • Drucken
  • Kontakt
  • Suche
  • Login
  • Redaktion
  • Webmail
  • Reservation
  • Ticketsystem

Weshalb Latein?

Weist der Nachwelt den Weg: Kaiser Augustus. (Bild: Till Niermann)

 

Auch in der heutigen Zeit gibt es gute Gründe, Latein zu lernen. Denn im Lateinunterricht schnürst du einen Bildungsrucksack, der dir alle Studiengänge ermöglicht und dich für dein ganzes Leben bereichern wird. 

1. Latein eröffnet dir den Zugang zu allen Studienfächern.

Zahlreiche Studiengänge aus dem sprachlich-philosophisch-historischen Bereich erfordern nach wie vor ein Lateinzertifikat. Ein solches kannst du zwar an der Universität oder bei privaten Anbietern nachholen, doch musst du mit einer deutlichen Verlängerung der Studienzeit sowie beträchtlichen Kosten rechnen.

Der Katalog der lateinpflichtigen Fächer variiert je nach Universität. Als relativ streng gilt die Universität Zürich (Liste der lateinpflichtigen Fächer).

2. Latein vermittelt dir einen Basiswortschatz für die modernen Sprachen.

Latein ist nicht nur die Mutter der romanischen Sprachen, sondern auch die Hälfte des englischen Wortschatzes ist dieser Sprache entliehen. Ebenso gehen unzählige Fachbegriffe aus wissenschaftlichen Disziplinen auf das Lateinische zurück.

3. Latein schärft dein Sprachbewusstsein und stärkt deine muttersprachliche Kompetenz.

Im Lateinunterricht eignest du dir eine systematische Grammatik an und lernst so die grundlegende Funktionsweise einer Sprache kennen. Dadurch wirst du jede Fremdsprache leichter und schneller lernen. Zudem lernst du, präzise mit Texten zu arbeiten, was dir später in jedem Studienfach zugute kommt. Dies alles schult das logische Denken und stärkt gleichzeitig die muttersprachliche Kompetenz.

4. Latein führt dich zu den Grundlagen unserer Kultur.

Als Sprache der römischen Antike führt Latein dich zu den Fundamenten unserer abendländischen Kultur. Du lernst die philosophische Basis unseres Denkens kennen, die Grundlagen unseres Rechtssystems, den Kosmos der antiken Mythologie und die Ursprünge des Christentums. Der Lateinunterricht knüpft auch die Verbindung zum klassischen Griechentum, in dem die geistigen Wurzeln der westlichen Welt liegen.

5. Latein konfrontiert dich mit den Grundfragen menschlicher Existenz.

Antike Autoren haben eine ausgeprägte Beobachtungsgabe für die grundlegenden Aspekte des menschlichen Wesens – für unsere Gefühle, Gedanken, Überzeugungen und Handlungsmuster. Solche Inhalte nehmen im modernen Lateinunterricht einen zentralen Stellenwert ein. Unterrichtstexte sind weit mehr als sprachliches Übungsmaterial – im Vordergrund steht immer die Frage, was wir daraus für Erkenntnisse gewinnen können.