Sozial- und Geisteswissenschaften

Aktuelles Geschehen

Jeden Tag berichten Medien (Presse, Radio, Fernsehen, Internet) über politische Aktualitäten aus dem In- und Ausland. Die Dichte der Berichterstattung ist unterdessen so hoch, dass wir von einer Informationsflut oder -lawine sprechen. Entsprechend gross ist bei vielen das Bedürfnis nach Gewichtung, Orientierung und Kommentierung: Was in der Fülle der Meldungen ist wichtig? Welches sind die Hintergründe und Zusammenhänge? Was ist davon zu halten?
An Beispielen:

  • Warum ist der Friede im Nahen Osten nach Jahrzehnten noch immer so fern?
  • Weshalb ist die Terrormiliz IS so erfolgreich?
  • Warum konnte die SVP zur stärksten politischen Kraft in unserem Lande werden?
  • Ist  «20 Minuten» eine seriöse Zeitung?

Hier will der Kurs ansetzen. Wir besprechen die innen- und aussenpolitischen Aktualitäten der Woche, fragen nach den historischen Hintergründen und versuchen eine Einordnung in einen grösseren Rahmen. Wir vergleichen Medien und wollen mit Politikern und Medienschaffenden direkt ins Gespräch kommen, u.a. bei einem Besuch im St.Galler Kantonsparlament, in einer Zeitungsredaktion oder im Sendestudio des Ostschweizer Fernsehens TVO. Und nicht zuletzt: Wir organisieren für die oberen Klassen einen Anlass zu einem aktuellen politischen Thema.

Zielgruppe

2.-4. Klassen

Börse

Einerseits beschaffen sich Unternehmungen an der Börse das notwendige Betriebskapital. Andererseits haben die Anleger die Möglichkeit, ihr Geld in Wertpapiere zu investieren. Damit ist die Börse als Kapitalbeschaffungs- und Kapitalanlageort von herausragender Bedeutung für unsere Wirtschaft. 

Wir beschäftigen uns in diesem Kurs mit wesentlichen Grundbegriffen (z.B. Blue Chips, SMI, Dow Jones, P/E, Insidergeschäfte), versuchen die Funktionsweise und die Reaktionen der Börse auf volkswirtschaftliche (z.B. steigende Zinsen oder sinkendes Wachstum) und betriebswirtschaftliche (z.B. Gewinnausweise oder Fusionen) Entwicklungen zu verstehen und lernen die verschiedenen Anlageinstrumente (Aktien, Obligationen, Fonds, Optionen, strukturierte Produkte) kennen. 
Um die Börse auch hautnah zu erleben, beteiligen wir uns via Internet an einem Börsenspiel, das auf Echtzeit-Informationen basiert und mit dessen Hilfe wir den „Börsen-Guru“ unseres Kurses erküren. 
Eine vor kurzem durchgeführte Umfrage hat übrigens ergeben, dass rund jede fünfte Schweizerin bzw. jeder fünfte Schweizer Aktien besitzt und – aufgrund der langfristig nicht gesicherten Sozialwerke – der privaten Altersvorsorge in Form von Wertpapieranlagen einen immer höheren Stellenwert beimisst! 

Das Freifach ist vor allem auch Schülerinnen und Schülern zu empfehlen, welche nach der Matura ein Allround-Praktikum bei einer Bank absolvieren wollen. 

Zielgruppe

3./4. Klassen

Finanzbuchhaltung

In diesem Freifach lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das System der Doppelten Buchhaltung zu verstehen und eine Buchhaltung (z.B. Vereinsbuchhaltung) zu führen.  

Das Freifach deckt den Stoffinhalt des im ersten Studien-Semester an der Universität St. Gallen (HSG) angebotenen und geprüften Buchhaltungs-Kurses grösstenteils ab und erleichtert Studierenden damit den Einstieg in das Hochschul-Studium. Auch wer an der Universität Zürich oder Bern Betriebswirtschaft studiert, muss ähnliche Kurse besuchen, die mit Credits dotiert sind. Diese Universitäten erachten den Besuch des Freifachkurses in Finanzbuchhaltung deshalb nach wie vor als ideale Vorbereitung für ein Studium an ihrer Hochschule. 

Das Freifach dürfte aber auch für angehende Studentinnen und Studenten mit sprachlicher, mathematisch-naturwissenschaftlicher oder musischer Ausrichtung eine sehr nützliche Zusatzqualifikation darstellen (z.B. für Praktika nach der Matura bzw. zukünftige Arbeitskräfte in der Tourismusbranche, Ingenieure etc.).  

Zudem ist es Schülerinnen und Schülern sehr zu empfehlen, welche nach der Matura ein Allround-Praktikum bei einer Bank absolvieren wollen. 

Zielgruppe

4. Klassen (ohne 4W, 4E), 3F 

Globalisierung

Der Ausdruck ,,Globalisierung" wird sehr emotional verwendet. Einige betrachten sie als einen Prozess, der positiv (Schlüssel für die zukünftige Entwicklung der Weltwirtschaft) und ausserdem unvermeidbar und unumkehrbar ist. Andere betrachten sie mit Argwohn oder sogar Angst, da sie glauben, dass sie die Ungleichheit innerhalb der Länder und zwischen den Ländern vergrössert, die Beschäftigung und den Lebensstandard bedroht und den sozialen Fortschritt verhindert.

Was aber genau bedeutet Globalisierung?

Uns interessieren einerseits die Motoren der fortwährenden Verflechtung der Welt, andererseits die Auswirkungen menschlichen Handelns über die Grenzen hinweg. Dabei beschränken wir uns nicht nur auf die wirtschaftlichen Aspekte, sondern richten unser Augenmerk auch auf die kulturelle, soziale, rechtliche, politische und ökologische Dimension der Globalisierung.

Denk mit uns über die Zukunft der Globalisierung nach!

Zielgruppe

3./4. Klassen

Journalismus / Schülerzeitung

Einerseits bietet der Kurs eine Einführung in den Journalismus in zwei Blöcken, in denen Artikelformen vorgestellt und presserechtliche und presseethische Fragen gestellt werden.
Andererseits und hauptsächlich wird die Theorie unmittelbar in die Praxis umgesetzt: Die TeilnehmerInnen des Freifachs bilden zugleich die Redaktion und Herausgeberschaft der KSH-Schülerzeitung «etcetera».

Neben Schreibenden werden auch immer IllustratorInnen, FotografInnen, LayouterInnen, Werbe- und FinanzspezialistInnen gebraucht. 

  • 2016, 1
  • 2016, 2
  • 2017, 3
Zielgruppe

1. (ab 2. Semester), 2. - 4. Klassen 

Philosophie

Sind wir die freie, edle und beseelte Krone der Schöpfung, oder doch nur, wie Friedrich Nietzsche die Evolutionstheorie interpretiert, arrogante Säugetiere? Selbst wenn wir nur Tiere sind: Sind unser Verstand, unsere Sprache und unsere moralischen Werte nicht Grund genug, uns überlegen zu fühlen?

Im Vertiefungsfach Philosophie erörtern und vertiefen wir Fragen unseres Wissens, unserer Natur und unserer Moral. Was können wir wissen, wenn unsere Wahrnehmungsorgane der Umwelt angepasst sind und alles auch ganz anders sein könnte? Sind wir identisch mit unserem Körper und Hirn - komplizierte Tiere eben, evolutionär entstanden - oder gibt es da noch etwas Zusätzliches, eine Seele vielleicht? Wie und warum sollten wir moralisch handeln, wenn wir nicht einmal sicher einen freien Willen haben und möglicherweise auf der Erde von äusseren Umständen herumgeschubst werden wie Billardkugeln auf dem Snookertisch?

Wir werden in diesem Kurs den Bogen schlagen von klassischen philosophischen Texten zur Natur des Menschen und dem Wesen der Moral bis zu aktuellen Kritiken von Aspekten unserer Gesellschaft: Ist es moralisch in Ordnung, einen Menschen zu klonen? Dürfen oder müssen wir eingreifen, wenn wir überzeugt davon sind, dass die kulturelle Praxis der Beschneidung weiblicher Genitalien moralisch falsch ist? Ist die Demokratie auch dann die beste Regierungsform, wenn wir zum Schluss kommen, dass Menschen oft selbst nicht wissen, was gut für sie ist? Ist das überhaupt wahr - wissen Menschen oft selbst nicht, was gut für sie ist? Wer soll dann entscheiden?

Der Kurs ist auch für SchülerInnen gedacht, welche das Wahlpflichtfach Philosophie in der 2./3. Klasse nicht besuchten. Wir lernen, anspruchsvolle Texte zu lesen und zu analysieren und selbst überzeugend zu argumentieren und kritisieren. Diese Grundtechniken der Argumentation sind für alle Universitätsstudien sehr nützlich.

Zielgruppe

4. Klassen (ohne Ergänzungsfach Philosophie)

Psychologie / Pädagogik

Die Psychologie befasst sich mit Fragen des menschlichen Erlebens und Verhaltens. Mit dem Erziehungsverhalten in Praxis und Theorie beschäftigt sich die Pädagogik. Das Freifach gibt Einblick in folgende Bereiche:

  • Sozialpsychologie: z. B. die Gruppe als wichtige Sozialisationsinstanz; an Beispielen aufzeigen, wie sich das Verhalten des Einzelnen durch Anpassung an Gruppennormen, Rollenidentifikation, Konformitätsdruck verändern kann.
  • Entwicklungspsychologie: z.B. Gesetzmässigkeiten der intellektuellen und emotionalen Entwicklung in Kindheit, Jugend- und Erwachsenenalter beschreiben; anhand von Dokumenten (Fotographien, sprachlicher Äusserungen, Zeichnungen, Problemlöseverhalten u.a.) entwicklungspsychologische Konzepte erarbeiten.
  • Pädagogische Konzepte und erziehungspraktische Themen: z.B. Erziehungsinstanzen: Gedanken über Aufgaben und Funktionen von Familie und Schule; Diskussion aktueller Erziehungs- und Bildungsfragen.
  • Seelische Gesundheit / Krankheit: z.B. Auseinandersetzung mit lebensgeschichtlichen Krisen und Konflikten: Ängste und Angstbewältigung; häufig auftretende psychische Erkrankungen, Behandlungsmöglichkeiten sowie Stressbewältigung aufzeigen.
  • Weitere interessante Bereiche sind: Gedächtnis- Wahrnehmungs-, Persönlichkeitspsychologie und Kommunikation.

In Absprache mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden Themen aus den oben skizzierten Bereichen sowie aktuelle Fragen behandelt. Auf Wunsch der Teilnehmenden besuchen wir eine sozialpädagogische Einrichtung oder laden Fachleute zum Gespräch ein.

Zielgruppe

4. Klassen (ohne Ergänzungsfach PP)