Urlaub + Sprachaufenthalte

heerBOURG-FRIbrugg

Ein Jahr oder ein Semester im Welschland – und kein Zeitverlust auf dem Weg zur Matura

«Mit Englisch beeindruckt man niemanden. Französisch hingegen ist ein Pluspunkt.»

Die KSH hat Kontakte zu verschiedenen Gymnasien des Kantons Fribourg. Sofern diese Gymnasien interessierte SchülerInnen für einen Gegenaustausch haben oder Schulplätze vorhanden sind, hilft die KSH bei der Organisation eines Austauschsemesters (z.B. im zweiten Gymnasialjahr) in der französischen Schweiz.

Ein Semester in der französischen Schweiz ist eine Bereicherung für die gymnasiale Ausbildung. Der grosse Vorteil dabei ist, dass dies keine Verlängerung der Ausbildungszeit mit sich bringt. Die SchülerInnen werden einer Klasse zugeteilt, die ihrem Niveau entspricht. Somit ist nach der Rückkehr an die KSH keine Repetition vorgesehen.

Weltweiter Austausch

Ein Jahr, ein Semester oder ein Quartal - international

«Heutzutage ist es wichtiger denn je, eine oder mehrere Fremdsprachen möglichst fliessend zu sprechen und sich auf diese Weise verständigen zu können.»

Die KSH bietet dir mehrere Möglichkeiten, eine begrenzte Zeit im Ausland zu verbringen. Wir unterscheiden dabei zwischen einem Besuch an einer Bildungsinstitution auf Niveau Sekundarstufe II (z.B. Highschool, College; Schweizerschulen) und einem verlängerten Sprachkurs an einer spezialisierten Sprachschule.

Austausch in den Medien

Sprachaufenthalt an der KSH

Breanna Guo und Anna Shank waren von August 2018 bis Juli 2019 für ein Austauschjahr an der KSH.
Anna kommt aus Pennsylvania, USA. Sie lebt in der Nähe der Hauptstadt Harrisburg. Breanna stammt aus Portland. 

Breanna Guo

Meine Erfahrungen während dem AFS-Austauschjahr 2018/19 an der Kanti Heerbrugg
Mein Austauschjahr war wirklich ein unvergessliches Erlebnis. In dieses Jahr habe ich eine zweite Familie bekommt und Schweizer Kollegen gemacht. Ohne der Kanti Heerbrugg wäre es nicht so gewesen. In der Kanti habe ich nicht nur Kollegen gemacht, ich habe auch ein oder zwei Dingen gelernt. Das Personal hat mich auch sehr gut unterstützt. Mein Hauptlehrer war sehr verständlich und hat mir immer geholfen.

Meine Schule in den USA hat nicht so viel Finanzierung und 2-3mal so viele Schüler als der KSH. Es war für mich eine sehr wichtige und lehrreiche Erfahrung zu haben, in einer Schule zu gehen wo die Bildung und Erlebnis Qualität der Studenten am höchsten Priorität ist. Wenn ich zurück nach Amerika gehe, werde ich unbedingt mein Schulkomittee ratschlagen, inwiefern sie sich verbessern können und empfehlen, diese Ideen auf den KSH-Modell aufzubauen.

Ich danke KSH für alles, was sie für mich getan haben. 

Anna Shank

Mein Schuljahr in KSH war eine ziemliche Erfahrung und spielte eine große Rolle in meinem Austauschjahr hier in der Schweiz. Ich habe die Tatsache sehr geschätzt, dass die Schule bereit war, sich auf meine individuellen Bedürfnisse als Austauschschüler einzustellen. Zum Beispiel würde mich die Schule von den Kursen entschuldigen, die ich verpassen würde, wenn ich an besonderen Veranstaltungen meines Austauschprogramms AFS Intercultural Programs teilnehmen wollte. Dazu gehört auch Anfang des Jahres, als ich für ein paar Monate zweimal pro Woche einen obligatorischen Anfängerkurs Deutsch besuchte; die Schule entschuldigte mich für die verpassten Kurse.

Mit der Schule hatte ich auch die Möglichkeit, mein Deutsch das ganze Jahr über drastisch zu verbessern, indem ich während des Unterrichts zuhörte und mit meinen Klassenkameraden sprach. Außerdem waren viele meiner Lehrer bereit, mir zu helfen, akademische Erfolge zu erzielen, indem sie mir alternative Aufgaben zuweisen oder mir Dinge privat erklären, sogar auf Englisch zu Beginn des Jahres!

Eine weitere Sache, die ich im Kanti wirklich genoss, war die Fülle der Aktivitäten, an denen ich teilnehmen durfte. Anfang des Jahres beherbergte meine Klasse Briefpartner aus Rom und führte sie eine Woche lang durch unsere Gegend. Natürlich haben wir ein paar touristische Dinge mit den ausländischen Studenten gemacht, aber es war auch für mich interessant, weil ich mit der Gegend noch nicht vertraut war. Eine weitere Reise, die ich gegen Ende des Jahres durch den Kanti genoss, war die Surf- und Volleyballwoche an der französischen Atlantikküste. Diese Erfahrungen werde ich am meisten schätzen, wenn ich auf mein Austauschjahr dank KSH zurückblicke.