Planetenschau auf dem Dach der Schule

Freitag, 07.09.2018
20:30 – 23:00 Uhr

Beobachten Sie Jupiter, Saturn und Mars an einem Astroabend!

Unsere Sternwarte Heerbrugg betreibt, unterstützt durch einen Förderverein, auf ihrem Dach eine eigene Sternwarte, die auf eine erfolgreiche Geschichte zurückblicken darf. Nach langer Projektplanung konnte im Jahr 1996 der operative Betrieb aufgenommen werden. Seither hat sich die Sternwarte als Bestandteil des Schulalltags, aber auch in der Öffentlichkeit etabliert. Vielen interessierten Schülerinnen und Schülern und Mitgliedern von Vereinen der Region aller Art konnte in den letzten Jahrzehnten so eine vertiefte Auseinandersetzung mit der faszinierenden Welt der Planeten, Sterne und Galaxien ermöglicht werden.

Eine Kostprobe dieses Astronomie-Erlebnisses der besonderen Art findet wieder am Freitag, den 7.9.18, um 20:30 Uhr auf dem Dach der Kantonsschule statt. Der Sternenhimmel lädt jetzt mit guten Beobachtungsbedingungen für die Planeten Venus, Jupiter, Saturn und vor allem dem Mars ein. Letzterer ist nun noch der Erde sehr nahe, somit gibt es eine gute Chance im Fernrohr Details auf der Oberfläche des roten Planeten zu entdecken. – Sollte das Wetter nicht mitspielen, können die Planeten im close-up im digitalen Planetarium herangezoomt werden. Somit wird der Anlass wetterunabhängig zum Erlebnis.

Seit ihren Anfängen verfügt die Sternwarte der Kantonsschule über zwei Hauptteleskope. Das ältere der beiden Modelle, das so genannte Newton-Fernrohr, hat nach über 25-jähriger Betriebszeit einen nicht mehr reparablen Defekt an der Montierung, weshalb es heute nicht mehr benutzt werden kann. Glücklicherweise verfügt die Sternwarte noch über ein zweites grosses Fernrohr. Dieses ist nun aber auch seit mittlerweile 20 Jahren regelmässig im Einsatz. Bei diesem Dauereinsatz ist es inzwischen leider störanfällig geworden. Dennoch wird zur Zeit noch auf seinem Rücken alle Beobachtungstätigkeit abgewickelt. Bei einem Ausfall wäre die Operationsfähigkeit der Sternwarte mit allen Angeboten und Aktionen allerdings abrupt in Frage gestellt. Die astronomische Zukunft steht somit buchstäblich in den Sternen. Wie geht es weiter auf dem Dach der Schule?

Eine möglichst rasche Ersatzbeschaffung muss nun ins Auge gefasst werden.

Mit der geplanten Ersatzbeschaffung würde die Sternwarte über ein Teleskop der gleichen Grössenklasse verfügen, welches robuster und weniger wartungsanfällig, jedoch trotzdem von hoher optischer und mechanischer Qualität wäre. Die Technik hat jedoch einen stolzen Preis. Deswegen freut sich der Förderverein der Sternwarte über jegliche Unterstützung durch Eltern, Verwandte und Bekannte, um die astronomische Zukunft der Sternwarte nicht den Sternen zu überlassen… Werde Mitglied oder Gönner beim

Förderverein Sternwarte Kantonsschule Heerbrugg
Bankverbindung Alpha Bank Rheintal AG, 9435 Heerbrugg, IBAN CH09 0692 0016 1801 4310 3

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre freundliche Unterstützung.
Prof. Benedikt Götz, Präsident des Fördervereins, Sternwartenverantwortlicher der Schule

Ort: Kantonsschule Heerbrugg
Raum: Sternwarte

Kontakt

Benedikt Götz
benedikt.goetzksh.edu
Sonnenfinsternis
Sonnenfinsternis
geplantes, neues Fernrohr
geplantes, neues Fernrohr